Terrific Tuesday bei Victorinox – MediaHub meets Swiss Army Knife

10. September 2018

Bereits zum sechsten Mal durften wir nach SBB, Lindt & Sprüngli, Transa, AlpTransit und Ricola unseren beliebten Terrific Tuesday am 4. September 2018 bei unserem langjährigen Kunden und weltberühmten Taschen-, Haushalt- und Berufsmesser-Produzenten Victorinox durchführen. 28 Teilnehmer/innen folgten dem Aufruf, womit der Event auch dieses Jahr praktisch ausgebucht war.

Pünktlich um 14 Uhr startete die exklusive Führung durch die Messer-Produktion in Ibach-Schwyz. Drei kundige Führer, die selber jahr(zehnt)elang bei Victorinox tätig waren, schafften es, uns in 90 Minuten sehr viele Eindrücke zu vermitteln und uns sowohl die Firmengeschichte und -philosophie näher zu bringen als auch die schon vorhandene Begeisterung über die Vielfalt und Qualität der verschiedensten Messer noch weiter zu steigern.

Wir erfuhren, dass Victorinox zusammengesetzt ist aus Victoria, dem Vornamen der Mutter des Gründers, sowie Inox, dem rostfreien Stahl. Die Firmengeschichte geht zurück ins Jahr 1884, als der Urgrossvater des heutigen CEOs seine Messerschmiede eröffnete und gegen die Armut und die Arbeitslosigkeit im Schwyzer Talkessel kämpfte. 1897 legte Karl Elsener mit der Entwicklung des «Original Schweizer Taschenmessers» den Grundstein für eine beeindruckende Erfolgsgeschichte. Heute beschäftigt Victorinox rund 2'100 Mitarbeiter/innen wovon 990 in Ibach. Täglich werden 120'000 Messer, wovon 60'000 "Sackmesser" in über 300 Varianten produziert. Weiter ist Victorinox auch in den Bereichen Uhren, Reisegepäck und Parfums tätig.

Faszinierend sind die vielen Schritte die vom Stanzen, Polieren, Härten und - zu einem grossen Teil immer noch manuellen - Schleifen der Klingen über die Montage der vielen Einzelteile, wo auch heute noch Heimarbeit möglich ist, dem Bedrucken und Pressen der Schalen bis zu Qualitätskontrolle und dem Verpacken nötig sind, bis ein Messer bereit ist zum Verkauf. Um dem Know-how Abfluss entgegen zu wirken, wird bei der Herstellung der hochspezialisierten Maschinen in den meisten Fällen auf "Marke Eigenbau" gesetzt, was wiederum weitere Stellen schafft. So auch über 50 Lehrstellen in den unterschiedlichsten Berufen.

Beschenkt mit einem Victorinox Signature waren wir nach einer Kaffee-Pause bereit für den zweiten Teil, wo nach kurzen Ausführungen von Michael Sahlender und Michael Degiampietro über den Erfolg von CELUM resp. die Tätigkeiten von brix cross media alle gespannt waren auf die Präsentation und die Victorinox MediaHub Live-Demo von Christopher Klumpp, Head of Enterprise Data Management. Er berichtete über das Projektvorgehen, die grundlegenden Konzepte und die schrittweise Einführung der divisionsübergreifende CELUM DAM Implementierung, sowie die nächsten Ausbaustufen.

Auf der Terrasse mit wunderbarem Ausblick genossen wir ein ausgezeichnetes Apéro riche (herzlichen Dank für das Sponsoring durch CELUM!) und konnten den Nachmittag bei anregende Gesprächen unter den anwesenden CELUM-Kunden, Beratern und möglichen zukünftigen Kunden ausklingen lassen.