Facebook Pixel

Sonova mit Hauptsitz in Stäfa in der Schweiz ist ein führender Anbieter von innovativen Lösungen rund um das Thema Hören. Die Gruppe ist im Markt durch ihre Kernmarken Phonak, Unitron, Hansaton, Advanced Bionics und AudioNova vertreten. Gegründet 1947, ist die Gruppe heute weltweit in über 100 Ländern vertreten und beschäftigt mehr als 14'000 Mitarbeitende.

Branche

Hörtechnologie

Anzahl Mitarbeiter

>14'000

International tätig in

> 100 Ländern

Hauptsitz

Stäfa | CH

Herausforderungen

Im Zuge eines Rebrandings stellte das Mutterhaus Sonova die Anforderung, die Beschaffung von Visitenkarten des gesamten Konzerns zu automatisieren. Dies mit dem Ziel, dass die Mitarbeitenden der fünf Kernmarken ihre Visitenkarten einfach und CI-/CD-konform mit einem zentralen, webbasierten Tool erstellen.

Wie lässt sich diese Anforderung für über 14'000 Mitarbeitende in über 100 Ländern und für fünf Kernmarken sinnvoll realisieren? Und wie können spezielle Schrifttypen (Chinesisch, Hebräisch, etc.) eingebunden werden?

Mit brix:papilio haben wir im Bereich Visitenkarten eine sehr gute Lösung zur Durchsetzung einer einheitlichen Corporate Identity.

Lösung

Web-to-Print (W2P)

Die einfache Lösung heisst brix:papilio. Das praktische W2P-System ermöglicht den Mitarbeitenden aller Sonova-Marken weltweit, auf Knopfdruck CI-/CD-konforme Visitenkarten webbasiert zu erstellen.

Problemlos integriert

Die Anbindung von brix:papilio an das interne Human Resources Management-System von Sonova (Sonnet) erfolgt mit RESTful API (inkl. Single Sign-on) – für den direkten Zugriff auf alle relevanten Personalstammdaten.

Zentral erstellen, regional drucken

Die Bestellung wird auf einem Druckbogen ausgeschossen direkt an die für die Region zuständige Druckerei geleitet. Ein Workflow sorgt nach der Erstellung für die Benachrichtigung des Vorgesetzten. Bei sensitiven Anpassungen (zum Beispiel Änderung der Funktionsbezeichnung) wird vor der Freigabe zum Druck die Personalabteilung involviert.

Flexible Templates

Basierend auf der E-Mail-Adresse teilt das System das Layout des zugehörigen Konzernbrands automatisch zu. Gleichzeitig werden die Eingabe-Felder des Templates vorausgefüllt. Gewisse Bereiche der Visitenkarte lassen sich aber frei editieren.

Sonova grafik

Erfolg

Die enge Zusammenarbeit sowie der stetige Kommunikationsaustausch zwischen Sonova und dem brix Team führten zu einer erfolgreichen Einführung in der Schweiz. Kurz darauf wurde die praktische W2P-Lösung zur Visitenkartenerstellung in allen Ländern und für alle Kernmarken des Sonova-Konzerns ausgerollt.

Intuitive Anwendung

Die webbasierte Lösung mit einheitlichem Single Sign On-Prozess (SSO) erlaubt es den Mitarbeitenden weltweit, ihre Visitenkarten mit minimalem Aufwand selbst zu kreieren und zu bestellen.

Brand-konformer Auftritt

Ein uneinheitliches Erscheinungsbild und abweichende Funktionsbezeichnungen bei Visitenkarten gehören der Vergangenheit an. Sowohl markenspezifisches CI/CD als auch personalisierte Inhalte werden – basierend auf der E-Mail-Adresse – automatisch generiert.

Länderspezifische Eigenheiten

Spezielle Schrifttypen – z.B. im asiatischen und arabischen Raum – und unterschiedliche Schreibweisen meistert brix:papilio problemlos. Weltweit und in allen Sprachen (inkl. sprachabhängiger Rechtschreibprüfung).

Kaum bestellt, schon geliefert

Obwohl zentral bestellt, halten die Mitarbeitenden ihre neuen Visitenkarten schon nach kurzer Zeit in der Hand. Möglich machen es schlanke Prozesse und die Einbindung lokaler Druckereien.

Frank Johne

Die Mitarbeitenden schätzen die äusserst effiziente Bestellmöglichkeit. Darüber hinaus kann Sonova trotz einer zentralen Lösung für jede Region eine lokale Druckerei bestimmen.

Implementieren auch Sie brix:papilio für einen einheitlichen Marktauftritt.