Facebook Pixel

DMS vs. DAM – zwei Lösungen für mehr Konsistenz und Produktivität

by Veronika Altenbach

DAM
11. August 2022 4 Minuten

Mit dem technischen Fortschritt evaluieren Unternehmen neue Systeme. Bestehende Systemlandschaften werden analysiert, hinterfragt, optimiert und da und dort auch ersetzt.

Dabei ist die Single Source of Truth von besonderer Wichtigkeit. Für jede Art von Content braucht es ein führendes System.

Ein Digital Asset Management (DAM) System und ein Document Management System (DMS) unterstützen Sie auf dem Weg zu mehr Konsistenz und Produktivität. Doch worin liegen die Unterschiede?

Document Management System (DMS)

Beim DMS handelt es sich um eine Lösung zur Verwaltung Ihrer Dokumente wie Formulare, Offerten, Rechnungen, Verträge, Geschäftsberichte, Briefschaften usw. Dabei kann in einem DMS der gesamte Lebenszyklus eines Dokuments abgebildet werden – von seiner Erstellung bis hin zum fertigen Dokument. Besonders die nachvollziehbaren Prüfverläufe, aus denen hervorgeht, wer auf ein Dokument zugegriffen hat und welche Änderungen vorgenommen wurden, ist eine der hervorzuhebenden Eigenschaften.

Die zentrale Ablage in einem System (Single Source of Truth), das schnelle Auffinden, übersichtliche Versionieren (inkl. dem Reaktivieren älterer Versionen), einfache Teilen und kollaborative Bearbeiten der Inhalte sind weitere Kernstärken eines DMS.

Ein DMS basiert auf einem hierarchischen Struktur­baum, bekannt aus anderen File-Systemen.

Bekannte Beispiele für DMS sind z.B. Sharepoint, Adobe Document Cloud, Docuware und Lösungen von Kyocera oder Xerox.

Digital Asset Management (DAM) System

Auch beim DAM-System geht es darum, Inhalte zentral abzulegen, schnell zu finden und immer jeweils den richtigen Inhalt zur rechten Zeit am richtigen Ort verfügbar zu haben (Content Hub). Der Fokus liegt dabei aber auf der Brand Experience, um mit einem konsistenten Markenerlebnis die Bindung zur Marke zu steigern.

Ein DAM-System baut im Gegensatz zum DMS aber nicht auf einem hierarchischen Struktur­baum auf. DAM fokussiert auf den Kontext und basiert auf flexiblen, aussagekräftigen und oft mehrsprachigen Tag-Strukturen. Die Inhalte sind meist Bild-, Audio- und Video-Dateien. Diese werden mit Metadaten (Informationsfeldern inkl. Referenzen zu den Tag-Strukturen) angereichert und so zu wertvollen Assets. Die Organisation über Schlagworte statt Ordner hat den Vorteil, dass Inhalte jeweils im Gesamtzusammenhang mit ihren Beziehungen gefunden werden und ermöglicht nutzerfreundliches Filtern der Suchergebnisse.

Ein weiteres grosses Plus für ein DAM-System sind die umfassenden Rendering-Möglichkeiten. Unternehmen haben oft viele verschiedene Kanäle und Bedürfnisträger mit jeweils ganz unterschiedlichen Anforderungen zu bedienen (Omnichannel Marketing). Das manuelle Anpassen der Inhalte pro Bedürfnis ist einer der grössten Zeitfresser im Marketing, in Grafik­abteilungen und Agenturen. Hier schafft ein DAM grosse Erleichterung. Verschiedene Ausgabeformate, Grössen und Ausrichtungen lassen sich simpel konfigurieren und den richtigen Personen und Systemen zur Verfügung stellen.

Mit den richtigen Rollen, Benutzerprofilen und damit verbundenen Berechtigungen, steuern Sie präzise, welche Assets für wen über welchen Zeitraum angezeigt werden.

Bekannte Beispiele für DAM-Systeme sind z.B. CELUM, Sharedien, Bynder, Canto und Picturepark.

Fazit

Beide Systeme sind in der Lage, die Konsistenz und Produktivität zu steigern. Sie agieren als Single Source of Truth und vermeiden unübersichtliche Content Silos.

Arbeiten Sie hauptsächlich mit Dokumenten wie Offerten, Formularen, Verträgen usw., empfiehlt sich ein Document Management System.

Liegt der Fokus auf audiovisuellen Medien und der Orchestrierung markenrelevanter Kommunikationsmaterialien zur Unterstützung einer einzigartigen Brand Experience, empfehlen wir ganz klar ein DAM-System.

Moderne DAM-Systeme unterstützen Sie auch bei der Dokumentenverwaltung und mit Plug-ins für Adobe Creative Cloud und Microsoft Office.

Erledigen Sie mehr Arbeit mit weniger Aufwand und stärken Sie Ihre Marke durch eine einzigartige Brand Experience

Wir stehen Ihnen jederzeit für eine unverbindliche Beratung zur Verfügung

Verwandte Beiträge


Partnerlogos transparent web sharedien

Pressemitteilung 25.05.2022

25. Mai 2022

brix IT Solutions erweitert das Digital Asset Management Portfolio um einen Partner in der Schweiz. Herzlich willkommen Sharedien in der brix Partner Community.

Mehr
Clariant CELUM Dashboard

Clariant entscheidet sich für CELUM ContentHub mit brix als Implementations­partner

06. Juli 2020

Wir freuen uns, Clariant nach einer intensiven Evaluationsphase als neuen Kunden begrüssen zu dürfen.

Mehr zur Evaluationsphase finden Sie im News-Beitrag.
27241

CELUM DAM bei Schweiz Tourismus

29. März 2022

Effizienzsteigerung und Qualitätssicherung durch ein dediziertes DAM-System als zentrale Datendrehscheibe und Quelle bei Schweiz Tourismus.

Mehr