Asset Exporter

Der "Asset-Exporter" exportiert Assets in bestimmten Zeitabständen automatisch in einen definierbaren Ordner. Dabei können

  • die Export-Destination (lokal, FTP, Amazon S3, Microsoft Sharepoint),
  • die Node-Struktur und Rekursivität,
  • das Konflikt-Verhalten (bei Assets mit gleichem Namen),
  • der Delta-Modus,
  • das Download-Format, sowie
  • das Intervall

pro Task im User Interface konfiguriert werden.

Dieses Plugin eignet sich besonders, um Bilder einem Drittsystem (z.B. Webshop) zur Verfügung zu stellen und kann als Drop-In-Ersatz für die aus CELUM Team bekannte Funktionalität verwendet werden.

Bei Bedarf können Metadaten als CSV- oder Excel-Datei exportiert werden.

Updates

  • 27.03.2019: Support für Setzen eines Infofelds sobald ein Asset exportiert wurde
  • 22.03.2019: Support für manuelles Auslösen von Exports (Kontextmenü auf Asset)
  • 17.03.2019: Support für Benutzer-Scoping (mit welchem der Export ausgeführt wird) sowie Sicht nur für "eigene" Exports (ausser Superadmin)
  • 04.03.2019: Support für Amazon S3
  • 13.02.2019: Support für empty und non-empty im Suchmodus
  • 17.01.2019: Konfigurierbarer Custom Filename Resolvers
  • 10.12.2018: Support für PublicURLs
  • 28.03.2018: Bei Such-Export-Aufgaben ist die Kombination mehrerer Suchkriterien möglich
  • 26.09.2017: Konfiguration exportieren, node IDs und mode anpassen
  • 16.02.2017: Als Export Destination kann entweder ein auf dem Server verfügbarer Share oder ein FTP-Server spezifiziert werden
  • 15.12.2016: Erweiterung um Logging (der Report kann entweder zusammen
    mit dem Export ausgespielt oder lokal auf dem Server abgespeichert werden)
  • 22.09.2016: Die Menge der zu exportierenden Assets kann statt mittels
    Angabe eines Nodes auch über eine Suchabfrage gesteuert werden
  • 22.09.2016: Müssen die Metadaten vor dem Export bearbeitet werden, kann ein Post-Processor eingehängt werden